Schwermetallrasen kommen auf 14 ha in den FFH-Gebieten im Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz vor.

Dieses Foto zeigt einen Schwermetallrasen bei Hainrode.Die Silene vulgaris zählt zu den typischen Vertretern dieses Lebensraumtypes.LRT 6130: Frühlings-Miere, U. AnhaltLRT 6130: Schwermetallrasen

Schweretallrasen sind lückige Rasen auf Abraumhalden des historischen Kupferschieferbergbaus. Der Boden ist vor allem durch Kupfer und Zink toxisch belastet. Nur wenige, spezialisierte Pflanzen, wie z. B. das Gewöhnliche Taubenkropf-Leimkraut (Silene vulgaris var. humilis), können unter diesen Bedingungen existieren. In den Randbereichen nimmt der Schwermetallgehalt ab, so dass auch nicht spezialisierte Pflanzen und Gehölze einwandern können. Heute sind daher viele der Halden als Gehölzinseln in der Landschaft erkennbar.

Signet Netzwerk NATURA 2000, Sachsen-Anhalt und Europäische Kommission