„NATURA 2000“ ist die Bezeichnung für ein System aus Schutzgebieten für wertvolle Lebensräume und besondere Tier- und Pflanzenarten in Europa. Ziel des Schutzgebietssystems NATURA 2000 ist, das europäische Naturerbe mit seiner Lebensraum- und Artenvielfalt für nachfolgende Generationen zu sichern und zu bewahren.

Die rechtlichen Grundlagen für dieses Schutzgebietssystem bilden die Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Richtlinie von 1992 und die Vogelschutzrichtlinie von 1979. In den Anhängen der FFH-Richtlinie sind europaweit wertvolle Lebensräume (FFH-Lebensräume, Anhang I) und europaweit besondere Tier- und Pflanzenarten (FFH-Arten, Anhang II) aufgelistet. Zu den europaweit besonderen Tierarten zählen alle bereits durch die Vogelschutzrichtlinie geschützten Vogelarten.

Dort, wo FFH-Lebensraumtypen und FFH-Arten vorkommen, werden spezielle europäische Schutzgebiete (FFH-Gebiete, Europäische Vogelschutzgebiete) eingerichtet. In ihrer Gesamtheit bilden diese das europäische Schutzgebietssystem NATURA 2000. Die FFH-Lebensräume und die FFH-Tier- und Pflanzenarten unterliegen innerhalb der FFH-Gebiete einem Verschlechterungsverbot. Um die Entwicklung erfassen zu können, sind die FFH-Gebiete flächendeckend kartiert. Alle sechs Jahre erfolgt eine Kontrolle der Bestandsentwicklung.

Signet Netzwerk NATURA 2000, Sachsen-Anhalt und Europäische Kommission