Die „Biosphäre“ ist der belebte Raum der Erde, „reservare“ bedeutet bewahren oder erhalten. Seit 1976 wählt die UNESCO Regionen, die über eine besondere Naturausstattung verfügen und wertvolle historische Zeugnisse einer typischen Landnutzungs- und Siedlungsform aufweisen, als Modellregionen aus. In diesen Modellregionen, die als Biosphärenreservate bezeichnet werden, soll weltweit gezeigt werden, dass der Erhalt der natürlichen Umwelt und das menschliche Wirtschaften nebeneinander funktionieren können.

Mitten in Deutschland, im sachsen-anhaltinischen Teil der Südharzer Gipskarstlandschaft, gibt es seit 2009 das Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz. Hier prägen Karsterscheinungen die Landschaft und machen den Südharz weltweit einzigartig. Daneben sind große, zusammenhängende Buchenwälder charakteristisch für das Gebiet. Landschaftliche Zeugen des menschlichen Wirtschaftens sind sowohl die vielen Streuobstwiesen, die Kupferschieferhalden oder bewirtschaftete Wiesen und Weiden als auch historische Ortschaften wie zum Beispiel Stolberg.

Streuobstwiese am Wanderparkplatz „Bauerngraben“

Informationstafel zum Thema StreuobstStreuobstwiese am Wanderparkplatz BauerngrabenRekonstruierte Hütte der damaligen Obstbauern zur weiteren Verarbeitung des Obstes.Auf Streuobstwiesen wird die Vielfalt erhalten, alte Obstsorten werden bewahrt.

Flächendenkmal Stolberg

Hoch über der Stadt, auf einem Bergsporn, thront das Schloss.Das Rittertor gehört zu den ältesten Zeugnissen der Stadt.In der Alten Münze, heute Museum, wurden ab 1535 Münzen geschlagen.Der Marktplatz von Stolberg

Die Höhle Heimkehle

Die Heimkehle ist eine typische Karsterscheinung.Der Große Dom kann während eines Rundgangs besichtigt werden.Das Wasser als Baumeister.ZiS Web kl Heimkehle-6592